unsere hauptpartner - UND EURE ANGLIKER-DIENSTLEISTER



Die Bauarbeiten dauern rund sechs Wochen

Am Montag, 6. Juli 2020 starten die Arbeiten für die Aufweitung der Kantonsstrasse beim Dorfeingang Anglikon (Wohlen, Anschluss ARA). Als erstes wird sich die Bauunternehmung ausserhalb der Kantonsstrasse installieren. Während der Bauzeit wird der Verkehr mittels Lichtsignalanlage einspurig durch die Baustelle geführt. Die Gesamtbauzeit beträgt voraussichtlich sechs Wochen.

Zum Auftakt der Bauarbeiten in Wohlen Anglikon erfolgen ab Montag, 6. Juli 2020, ausserhalb der bestehenden Strassenanlagen die Einrichtung der Installationsflächen. Am Folgetag starten die eigentlichen Bautätigkeiten, dann unter Verkehr. In der ersten Bauphase bis zirka 28. Juli 2020 wird eine 126 Meter lange Sickerleitung hangseitig entlang der Kantonsstrasse ersetzt und die Verbreiterung für die Eingangspforte inklusive der Beleuchtungsfundamente, Baumgruben und Randabschlüsse erstellt. Im Anschluss erfolgen analog auf der Talseite die entsprechenden Arbeiten, hier ohne Beleuchtungsfundamente.

In der abschliessenden dritten Bauphase erfolgen die Belagsarbeiten auf der Kantonsstrasse etappenweise pro Fahrspur auf einer Länge von 147 Metern sowie im Einmündungsbereich der Gemeindestrasse (Anschluss Kläranlage) vollflächig in einer Etappe. Der Einbau der Mittelinsel, das Versetzen der Beleuchtungskandelaber sowie die Markierungsarbeiten bilden den Abschluss der Bauarbeiten im Bereich der Kantonsstrasse bis zirka Mitte August 2020.

Verkehrsführung während den Bauphasen

Während der gesamten Bauphase wird der Verkehr lichtsignalgesteuert einspurig durch den Bauabschnitt geführt. In den verkehrsintensiven Zeiten kommt, falls erforderlich, zusätzlich ein Verkehrsdienst zum Einsatz, um mögliche Rückstaus an den Ampeln gering zu halten. Für das Einbiegen in die Kantonsstrasse ist der Phasenablauf der Lichtsignalanlage zu beachten. Für den Belagseinbau in der Gemeindestrasse muss die Erschliessung ab der Kantonsstrasse für zirka vier Tage gesperrt werden. Eine signalisierte Umleitung wird dazu eingerichtet und die betroffenen Anlieger frühzeitig direkt informiert. Der Veloweg entlang der Bünz bleibt ohne Beeinträchtigung in Betrieb.

Projekte

Die Dottikerstrasse wird im Bereich vor dem "Anschluss Kläranlage" auf einer Länge von 51 Metern so aufgeweitet, dass eine 2 Meter breite, schräggestellte Mittelinsel erstellt werden kann. Mit der dadurch erzielten Ablenkung um eine Fahrspurbreite wird die angestrebte Geschwindigkeitsreduktion in beiden Fahrtrichtungen erreicht, der Verkehr im Innerortbereich beruhigt und die Lärmimmissionen werden reduziert. Die der Eingangspforte vorgelagerte Baumgruppe sowie die beidseitig flankierenden Baumreihen werden die Wahrnehmung des Ortseingangs zusätzlich verstärken. Die Verkehrssicherheit für das Abbiegen in die Gemeindestrasse sowie das Ausfahren aus dieser in beide Richtungen wird durch das zu erwartende tiefere Geschwindigkeitsniveau erhöht.

Der bestehende Landwirtschaftsanschluss kann weiterhin beibehalten werden. Die Markierungen sowie die Überfahrbarkeit des Inselmittelbereichs ermöglichen ein sicheres Befahren mit Landwirtschaftsfahrzeugen. Die bestehende Beleuchtung wird bis in den Pfortenbereich erweitert neu erstellt. Die erforderlichen Sichtweiten sind eingehalten.

Gleichzeitig mit dem Kantonsstrassenprojekt wird der Deckbelag ab Eingangspforte bis zum Dorfeingang erneuert. Die Gemeinde Wohlen saniert den Einmündungsbereich beim Anschluss Kläranlage und ersetzt eine Sickerleitung.

Die Gesamtkosten sind auf 416'000 Franken veranschlagt, wobei der Anteil der Gemeinde Wohlen bei 36 Prozent beziehungsweise 149'400 Franken liegt.


Sanierung Werkleitungen Knobelstrasse/Hägglingerstrasse
Wohlen, 28. Mai 2020 – Ab dem 8. Juni 2020 saniert die ibw ihre Strom- und Wasserleitungen in der Knobel- und in der Hägglingerstrasse im Ortsteil Anglikon. Ausserdem erneuern die Ge-meinde Wohlen Teile der Kanalisation und die UPC ihre Übertragungsleitungen.
Die Bauarbeiten beginnen am 8. Juni 2020 und werden in mehreren Etappen durchgeführt; der Bauabschluss ist für Oktober 2020 geplant. Während der ersten Bauphasen wird der Verkehr situativ über die Knobelstrasse umgeleitet, in der letzten Bauphase über die Hägglingerstrasse.
Der Ortsbus (Linie 4) wird während der ersten Bauetappen über die Raimattstrasse umgeleitet. Auf der Höhe der Liegenschaft Raimattstrase 45 wird eine provisorische Haltestelle eingerichtet. In Richtung Brändliacker verkehrt der Bus nach der Haltestelle «Bursthalde» durch die Raimattstrasse zu einer provisorischen Haltestelle auf Höhe der Liegenschaft Raimattstrasse 45. Von dort fährt der Bus direkt zur Haltestelle «Vogelsang» und anschliessend auf der üblichen Strecke zurück nach Wohlen. Voraussichtlich ab Mitte Juli verkehrt der Ortsbus wieder wie gewohnt bis zur Endhaltestelle «Brändliacker»; lediglich die Haltestelle «Knobelstrasse» wird bis zum Abschluss der Bauarbeiten nicht angefahren. Die Online-Fahrpläne werden jeweils angepasst.


Die beteiligten Firmen setzen alles daran, die entstehenden Unannehmlichkeiten so gering als möglich zu halten, und danken den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern für Ihr Ver-ständnis.
Wohlen, 28. Mai 2020
Ruedi Haenni, Bereichsleiter Kommunikation
Weitere Auskünfte für Medienschaffende: Peter Lehmann, Vorsitzender der ibw-Geschäftsleitung, Tel. 056 619 19 11
Giovanni Romeo, Geschäftsleiter IBW Technik AG, Tel. 056 619 19 52


Schulraum Anglikon

In einer Unterredung mit Vertretern aus dem Gemeinderat, dem Präsidenten der Schulpflege, dem Präsidenten der Schulleitungskonferenz und unseren beiden Einwohnerräten aus dem Dorfteil Anglikon, Mika Heinsalo und Hans-Rudolf Meyer wurde uns, vorausgesetzt die Schülerzahlen bleiben stabil, folgender Vorschlag unterbreitet:

 

In Absprache mit der Schulleitung der Primarschule Bünzmatt kann man ab Schuljahr 2020/2021 die 1. Klasse nicht mehr als altersgemischte Klasse sondern als Altersklasse mit 23 Kindern führen und die 3. und 4. Klasse mit jeweils deren 11. Letztere ergäbe wiederum eine altersgemischte Klasse mit 22 Schülerinnen und Schülern. Es bliebe eine 2. Klasse mit 9 Schülerinnen und Schüler als sogenannte Kleinstklasse (Nicht zu verwechseln mit Kleinklasse).
Man hatt in Anglikon die Situation, dass man den Kindergarten mit zwei Klassen führt und man habe zwei Gruppenräume. Einen dieser brauche man dringend für die Sicherstellung des Unterrichts in Englisch und textilem Werken bei den älteren Schülerinnen und Schüler. Im anderen, 45m2 grossen Raum, könne man sich vorstellen, die vorab genannte Kleinstklasse zu unterrichten. Mehr als 12-15 Schülerinnen und Schüler fänden in diesem Raum allerdings nicht Platz.
Die Konsequenz ginge damit einher, dass das Schulhaus Anglikon damit an der absoluten Kapazitätsgrenze stünde. Weiter müsse man offen sagen, dass diese Lösung dazu führen könne, dass die Schülerinnen und Schüler in Anglikon nicht wie bis anhin mit zwei Lehrpersonen die genannten Schuljahre absolvieren sondern mit deren drei. Dies kann als Vor- oder Nachteil angesehen werden.

 

Diese Lösung ermöglicht, dass die Primarschule bis zur 4. Klasse bis Ende Schuljahr 2021/2022 in Anglikon bleiben kann, sofern die Schülerzahlen nicht sprunghaft ansteigen. Damit wird das Schulraumproblem in Anglikon nicht gelöst, aber mindestens stehen uns zwei weitere Jahre zur Verfügung um gemeinsam mit den Verantwortlichen Gremien eine für alle akzeptable Lösung zu finden.


Florian Meier

 

Die grossen Blumentöpfe entlang der Hägglingerstrasse und der Blumenschmuck an den Ortstafeln sind immer wunderschön bepflanzt und tadellos gepflegt. Ein grosses Kompliment an Florian Meier und an seine Mannschaft vom Bauamt Wohlen. Wir unsererseits winden Ihnen ein grosses Kränzchen! Sie machen den Anwohnern und ihren Besuchern viel Freude.

 

Weiter so und vielen Dank, Herr Meier.

 


Der Sitzbank bei der Bushaltestelle "Bursthalde" ist frisch renoviert und wieder montiert worden.