unsere hauptpartner - UND EURE ANGLIKER-DIENSTLEISTER



Uns sind die Hände auch gebunden

 

Liebe Leute von Anglikon

 

Es sind schwierige Zeiten: Was ist erlaubt? Was können wir riskieren, wenn wir die wichtigsten Regeln einhalten? Macht es dann noch Sinn, wenn die gesellschaftlichen Aspekte einen Aus-tausch nicht erlauben?
Wir sind froh, dass wir in diesem Jahr wenigstens die Generalversammlung und die „Grillparty-spezial“ durchführen konnten.
Nun hat der Kälteeinbruch wie befürchtet die Situation noch verschlimmert. An ein Zusam-mentreffen wie in unserem Programm vorgesehen ist nicht zu denken. Schweren Herzens müssen wir auch das Adventsfeuer und die vielen Apéros anlässlich der Fensteröffnungen absagen. Hoffen wir auf einen Neustart im nächsten Jahr.
Und doch haben wir ein paar Neuigkeiten:
Samichlaus in Anglikon
Er wird auch in unserem Dorf nicht persönlich vorbeikommen. Aber er wird am Sonntag, den 6. Dezember allen Mitglieder-Kindern bis und mit 10 Jahre einen Samichlaus-Sack vor die Haustüre stellen. Die interessierten Eltern melden bitte per Mail an scharer.huber@bluewin.ch Namen, Adresse und Jahrgang ihrer Kinder bis 10 Jahre. Macht den Kindern eine Freude!
Mitglieder- und Sponsoren-Beiträge 2021
Wir haben doch schon einiges gegenüber oder mit der Gemeinde erreicht. Und trotzdem wollen wir bei den Wahlen in den Einwohnerrat 2021 neu mit 3 Mitgliedern erfolgreich sein. Damit würde der Dorfverein Anglikon Fraktionsstärke erreichen und eine eigene Fraktion bilden.
Die Werbung für die Kandidatinnen (hoffentlich!) und Kandidaten ist leider nicht kostenlos. Wir sind deshalb dankbar, wenn wir mit Eurem Jahresbeitrag 2021 resp. Sponsorenbeitrag rechnen dürfen. Im Wahljahr 2021 sind wir natürlich für jede Aufrundung dankbar. Ihr wisst ja unser Konto: IBAN-Nr. CH53 8080 8003 5574 2739 6 für Dorfverein Anglikon – Raiffeisenbank Wohlen Konto 50-6418-8 - SWIFT-BIC: RAIFCH22

 

Herzlichen Dank und freundliche Grüsse
Bleibt gesund!

 

Dorfverein Anglikon
Der Vorstand


Schulraum Anglikon

In einer Unterredung mit Vertretern aus dem Gemeinderat, dem Präsidenten der Schulpflege, dem Präsidenten der Schulleitungskonferenz und unseren beiden Einwohnerräten aus dem Dorfteil Anglikon, Mika Heinsalo und Hans-Rudolf Meyer wurde uns, vorausgesetzt die Schülerzahlen bleiben stabil, folgender Vorschlag unterbreitet:

 

In Absprache mit der Schulleitung der Primarschule Bünzmatt kann man ab Schuljahr 2020/2021 die 1. Klasse nicht mehr als altersgemischte Klasse sondern als Altersklasse mit 23 Kindern führen und die 3. und 4. Klasse mit jeweils deren 11. Letztere ergäbe wiederum eine altersgemischte Klasse mit 22 Schülerinnen und Schülern. Es bliebe eine 2. Klasse mit 9 Schülerinnen und Schüler als sogenannte Kleinstklasse (Nicht zu verwechseln mit Kleinklasse).
Man hatt in Anglikon die Situation, dass man den Kindergarten mit zwei Klassen führt und man habe zwei Gruppenräume. Einen dieser brauche man dringend für die Sicherstellung des Unterrichts in Englisch und textilem Werken bei den älteren Schülerinnen und Schüler. Im anderen, 45m2 grossen Raum, könne man sich vorstellen, die vorab genannte Kleinstklasse zu unterrichten. Mehr als 12-15 Schülerinnen und Schüler fänden in diesem Raum allerdings nicht Platz.
Die Konsequenz ginge damit einher, dass das Schulhaus Anglikon damit an der absoluten Kapazitätsgrenze stünde. Weiter müsse man offen sagen, dass diese Lösung dazu führen könne, dass die Schülerinnen und Schüler in Anglikon nicht wie bis anhin mit zwei Lehrpersonen die genannten Schuljahre absolvieren sondern mit deren drei. Dies kann als Vor- oder Nachteil angesehen werden.

 

Diese Lösung ermöglicht, dass die Primarschule bis zur 4. Klasse bis Ende Schuljahr 2021/2022 in Anglikon bleiben kann, sofern die Schülerzahlen nicht sprunghaft ansteigen. Damit wird das Schulraumproblem in Anglikon nicht gelöst, aber mindestens stehen uns zwei weitere Jahre zur Verfügung um gemeinsam mit den Verantwortlichen Gremien eine für alle akzeptable Lösung zu finden.


Florian Meier

 

Die grossen Blumentöpfe entlang der Hägglingerstrasse und der Blumenschmuck an den Ortstafeln sind immer wunderschön bepflanzt und tadellos gepflegt. Ein grosses Kompliment an Florian Meier und an seine Mannschaft vom Bauamt Wohlen. Wir unsererseits winden Ihnen ein grosses Kränzchen! Sie machen den Anwohnern und ihren Besuchern viel Freude.

 

Weiter so und vielen Dank, Herr Meier.

 


Der Sitzbank bei der Bushaltestelle "Bursthalde" ist frisch renoviert und wieder montiert worden.